2.Mannschaft: Trotz Niederlage zeigt der SVA Kampfgeist und Moral – 15.04.2017

SV Amstetten II vs SV Weidenstetten II    0:2 (0:1)

Spielbericht:

Manche Niederlagen geraten oft in Vergessenheit und sind schnell abgehackt. Doch ein Spiel blieb in den Köpfen der 46ers. Mit einer 7:0 Klatsche wurden wir im Hinspiel vom Platz gefegt und nach Hause geschickt. Der SV Weidenstetten hatte also bleibende Rückstände hinterlassen. Am 23. Spieltag hatten wir die Möglichkeit auf Revanche und so das Hinspielergebnis wieder gut zu machen. Die Bedingungen dafür waren allerdings alles andere als günstig. Eine stark Ersatzgeschwächte Mannschaft trat gegen den vermeintlichen „Angstgegner“ an. So musste sich die Reserve gar aus der A-Jugend bedienen. Dennoch standen die Zeichen auf Revanche. Im heiligen Bremenstall wollten unsere Blau-Weißen zeigen, dass sie sich weiterentwickelt haben und sich nicht mehr so deklassieren lassen wie im Hinspiel.

Der SVA begann wie so oft konzentriert und leidenschaftlich. Gutes Pressing, viele gewonne Zeitkämpfe und ein intensives Gameplay waren in den ersten 30 min. der ersten Hälfte zu sehen. Leider blieben Torchancen Mangelware. Beide Mannschaft verstanden es gut die Abwehrreihen dicht zu machen und dem Gegner keinen Freiraum zu lassen. Bis zum Pausentee hätte es gut und gerne 0:0 stehen können, doch mit der ersten ernstzunehmenden Chance verwandelte der SV Weidenstetten zur Führung. Ein gut vorgetragener Angriff und ein Abschluss aus kürzester Distanz waren von den Blau-Weißen nicht zu verteidigen. Natürlich gingen die Meinungen hier auseinander, von „zu wenig Konzentration in der Defensive“ bis zu „wieder mal ein Geschenk an den Gegner“. Allerdings musste man den starken Angriff des Gegners neidlos anerkennen. Unsere Abwehrreihe hatte es sehr schwer dies zu verteidigen. Das Spiel war natürlich noch lange nicht entschieden. Unsere Jungs waren gewillt den Rückstand zu egalisieren und das Spiel für sich zu entscheiden. Leider ließ das intensive Spiel in der ersten Hälte auch Kräfte schwinden. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Beine schwerer und die Konzentration ließ dementsprechend nach. Als der SVA gut im Spiel war und spürte, dass der Gegner zu schlagen ist, traf Weidenstetten wieder einmal ins Blau-Weiße Herz. Zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt erhöhte der SVW auf 0:2 und entschied somit das Spiel. Ein krasser Abwehrfehler nach dem Motto „Nimm du ihn, ich hab ihn sicher“ begünstige das 0:2 in der 57 min. Ein ungefährlicher Ball des Gegners wurde von unseren Abwehrspielern nicht angenommen und so dachte sich der Gegner „na wenn ihr den Ball nicht wollt dann nehm ich ihn“. In der darauffolgenden eins gegen eins Situation konnte unser Muzzafer leider wenig ausrichten. Der Gegner verwandelte sicher ins lange Eck. Das Spiel war somit entschieden und folglich gab es kaum strittige oder brenzlige Situation mehr. Eins muss der Reserve zu Gute gehalten werden, sie spielten konzentriert weiter und ließen sich nicht wie im Hinspiel abschlachten.

Leider war der Spielverlauf nicht auf Seiten der 46ers. Mit ein wenig Glück wäre zumindestens ein Unentschieden drin gewesen. Das die Mannschaft in der Aufstellung noch nie zusammengespielt hat und die vielen ausgefallenen Stammkräfte taten natürlich ihr übrigens, was jedoch keine Ausrede sein soll. Die Abwehrreihe funktionierte größenteils gut und ließ nur wenig zu. Die Konzentration muss wieder mehr Richtung Offensivspiel gehen. Es fehlt teilweise an Ideen Angriffe auch zum Abschluss zu führen. Der Ball wird oft sehr gut bis zum 16er getrieben, doch da ist oft auch Schluss. Das Trainerteam wird hier sicherlich Lösungen aufzeigen und der Mannschaft einige Varianten und Tipps mit auf den Weg geben. Die Offensiv-Maschinerie muss also wieder eingeölt werden, damit es wie „a fine-tuned machine“ (Zitat: Donald Trump) läuft.

Am Ostermontag empfängt der SVA ein starkes Ballendorf am Bremenstall. Die Statistiken sehen nicht rosig aus. In den letzten Duellen konnte der SVA noch nie gewinnen. Entgegen der Statistiken spielen wir am Montag auf Sieg und wollen wieder Leidenschaft und Kampfgeist an den Tag legen. Wie immer freuen wir uns über zahlreiche Unterstützung! (Bericht: Artan Balaj)

Aufstellung: Mussawer Heidari (Tor), Berkan Baran, Jens Wörz, Fabio Pinto, Ümit Sen, Alexander Moor, Pascal Fastrich, Ermal Camaj, Marcel Förch, Stephan Moor, Kevin Kluth. Ersatzbank: Tolga Madan (ab 46.Min.), Mamady Keita (ab 28.Min.). Trainer: Berkay Uysal. Liveticker: Artan Balaj

2.Mannschaft: SV Amstetten Vs SV Weidenstetten – 15.04.2017

Flickr Album Gallery Powered By: WP Frank

>> Holt euch jetzt die SVA-App auf euer smartphone <<

SVA Android SVA iOS