SVA-Zwischendurch: Fußballsprüche Deluxe (Teil 24)

SVA ZwischendurchEs ist wieder Mittwoch, und somit Ladies und Gentlemen, Time for SVA-Zwischendurch !! Wir kehren zurück zu unseren Sprücheklopfern der Fußballwelt und haben wieder amüsante Aussagen mit an Bord. Ach Leute es ist doch herrlich wenn der Frühling am Start ist, Sonnenschein, das Zwitschern der Vögel, gut gelaunte Menschen und überall herrlicher Duft nach leckerem Grillgut und nebenbei rollt der Ball bei Blau-Weiß auch diese Woche wieder. Der Nachwuchs von den Bambinis bis hin zu unseren B-Junioren gibt diese Woche wieder das Beste und am Sonntag ist Heimspiel unserer Aktiven am Bremenstall. Mit dem SV Suppingen wartet der nächste schwere Brocken auf unsere Mannschaft. Das Hinspiel gewannen die Gäste mit 4:0. So jetzt machen wir mal eine Ansage hier. Am Sonntag holen wir drei Punkte !! Glaubt ihr nicht ? – Dann seid dabei am Bremenstall oder alternativ am Live-Ticker bei FuPa. Wir beenden unsere Ausgabe mit einem passenden Zitat. „Die geschickteste Art, einen Konkurrenten zu besiegen, ist, ihn in dem zu bewundern, worin er besser ist.“ (Peter Altenberg). In diesem Sinne bis nächste Woche und viel Spaß mit dem heutigen Inhalt. (Team-Homepage).

  1. Heribert Faßbender: Jetzt sind auch die Fans begeistert. Sie singen „Oh, wie bist du schön!“
  2. Wilfried Mohren (zu den WM-Leistungen der Kilt-Träger): Die Schotten sind meistens eher zu Hause als ihre Postkarten.
  3. Heribert Faßbender: Kömann. Der heißt schon so. Dem würde ich auch nicht über den Weg trauen!
  4. Gerd Rubenbauer (der FIFA-Beauftragte zeigt eine Minute Nachspielzeit an): Jetzt wechselt Jamaika den Torhüter aus!
  5. Karl-Heinz Rummenigge: Das war nicht ganz unrisikovoll.
  6. Heribert Faßbender: Rivaldo ist ein Super-Techniker, oh, äh, das ist ja Cafu!
  7. Waldemar Hartmann: Guten Abend, meine Damen und Herren, und – bonne noir.
  8. Johannes B. Kerner (bei der WM ’98 nach dem 2:2-Ausgleich Deutschlands gegen Jugoslawien in Lens, vor den Ausschreitungen deutscher Hooligans): Gleich ziehen die deutschen Fans durch Frankreich.
  9. Marcel Reif (beim Länderspiel Deutschland-Ghana): Die Spieler von Ghana erkennen Sie an den gelben Stutzen.
  10. Bela Rethy: Das da vorn, was aussieht wie eine Klobürste, ist Valderrama.