SVA-Zwischendurch: Fußballsprüche Deluxe (Teil 22)

SVA ZwischendurchServus miteinander, SVA-Zwischendurch ist wieder am Start in der Woche vor Ostern. Nachdem wir den Amateurfußball abgeschlossen haben, fahren wir mit unseren Brüllern aus dem Profifußball fort. Hier noch ein kleines Zitat: „Wer Ostern an den Eiern spielt, hat an Weihnachten die Bescherung !“ (unbekannter Autor)  😎 Jaja so ist das liebe Leser! Was steht diese Woche noch an ? Unsere Aktive Mannschaften spielen diese Woche am Samstag gegen den FC Langenau zu Hause am schönen Bremenstall. Also auf geht´s kommt vorbei und feuert die Mannschaft an und dann klappt das auch mit dem Dreier. Wir wünschen euch eine schöne Restwoche bei leider schlechtem Wetter und jetzt viel Spaß bei unseren Inhalten und dem kleinen Video am Beitragsende. Check it out !! (Team-Homepage)

  1. Bryan Robson: Würden wir jede Woche so spielen, wären unsere Leistungen nicht so schwankend.
  2. Berti Vogts: Ich glaube, dass der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann.
  3. Giovanni Trappatoni: Es gibt nur einen Ball. Wenn der Gegner ihn hat, muss man sich fragen: Warum!? Ja, warum? Und was muss man tun? Ihn sich wiederholen!
  4. Berti Vogts: Das Spielfeld war zu lang für Doppelpässe.
  5. Dino Zoff: Es ist das Schicksal aller Trainer, früher oder später mit Tomaten beworfen zu werden.
  6. Peter Neururer: Wir fahren hin, hau’n die weg und fahren wieder zurück.
  7. Otto Pfister (über das Alter von Anthony Yeboah): Da hilft nur, Bein aufsägen und Jahresringe zählen.
  8. Rudi Völler (über Rainer Calmund): Ja gut, der arbeitet von morgens bis abends. Ja gut, sowas nennt man im Volksmund glaube ich Alcoholic.
  9. Berti Vogts: Die Breite an der Spitze ist dichter geworden.
  10. Max Merkel: Im Training habe ich mal die Alkoholiker meiner Mannschaft gegen die Antialkoholiker spielen lassen. Die Alkoholiker gewannen 7:1. Da war’s mir wurscht. Da hab i g’sagt: Sauft’s weiter.