SVA-Zwischendurch: Fußballsprüche Deluxe (Teil 14)

SVA ZwischendurchGuten Morgen liebe Leser, wir machen weiter mit unserer Überbrückung der Winterpause und hoffen, das wir bald wieder nur „Zwischendurch“ sind wenn, die Turnier-und Spielberichte unser Fußballabteilungen wieder einflattern. Wir haben an diesem Mittwoch die nächsten zehn Sprücheklopfer am Start möchten euch aber zunächst was zum Lachen erklären. „Lachen gehört zu den schönsten Dingen der Welt und ist weitaus mehr als ein Luxus-Reflex. Lachen stärkt das Immunsystem und setzt einen ganzen Cocktail von Glückshormonen im Gehirn frei. Der Körper wird spielend leicht mit einer Extra-Portion Sauerstoff versorgt. Die Lungenflügel weiten sich. Das Zwerchfell vibriert in höchsten Tönen. Die Auswirkungen von Stress lösen sich auf. Der Körper entspannt …“ !! Klingt doch super oder nicht !? So genug der weisen Worte und nun viel Spaß bei unserem Beitrag – bis bald. (Team-Homepage)

  1. Helmut Schulte: Das größte Problem beim Fußball sind die Spieler. Wenn wir die abschaffen könnten, wäre alles gut.
  2. Uli Stielike: Mal ist die Suppe dick, mal ist sie dünn… nur wenn nichts Flüssiges drin ist, gibt es einen ätzenden Geruch.
  3. Franz Beckenbauer (nach einer Bayern-Niederlage): Ich bin immer noch am Überlegen, welche Sportart meine Mannschaft an diesem Abend ausgeübt hat. Fußball war’s mit Sicherheit nicht.
  4. Ron Atkinson: Ich wage mal eine Prognose: Es könnte so oder so ausgehen.
  5. Franz Beckenbauer (über das WM-Finale 1990): Damals hat die halbe Nation hinter dem Fernseher gestanden.
  6. Berti Vogts: Sex vor einem Spiel? Das können meine Jungs halten, wie sie wollen. Nur in der Halbzeit, da geht nichts.
  7. Peter Neururer: Wir waren alle vorher überzeugt davon, dass wir das Spiel gewinnen. So war auch das Auftreten meiner Mannschaft, zumindest in den ersten zweieinhalb Minuten.
  8. Frank Pagelsdorf: Wir werden nur noch Einzelgespräche führen, damit sich keiner verletzt.
  9. Berti Vogts: Wir haben ein Abstimmungsproblem – das müssen wir automatisieren.
  10. Franz Beckenbauer (nach dem WM-Titel 1990): Deutschland wird auf Jahre hin unbesiegbar sein.