SVA-Zwischendurch: Fußballsprüche Deluxe (Teil 12)

SVA ZwischendurchLiebe Leser – lasst uns zunächst verharren und  gemeinsam die „heiligen“ Worte sprechen: „Held lang vergangener Tage gewürdigt werde dein Einsatz, dein Pass komme, dein Tor falle, wie in der Vergangenheit so auch heute, und vergib uns unsere Pfiffe, wie auch wir vergeben all den Schiris, und führe uns nicht ins Abseits sondern erlöse uns von den Ängsten, denn dein ist das Rund und das Netz und die Unverfrorenheit In Ewigkeit, Anpfiff !!“ So sieht das aus Leute – Anpfiff zu unserer heutigen Ausgabe von SVA-Zwischendurch und ein morgendliches hello da draußen !! Nachdem wir letzte Woche unsere Fußball-Weisheiten unterbrochen haben, geht es nun natürlich mit den nächsten Krachern weiter und dabei wünschen wir euch viel Spass. Aber halt – noch eines: „Vati, was wird denn aus einem Fussballstar, wenn er nicht mehr richtig sehen kann ?“ will Bernie wissen. „Dann wird er Schiedsrichter !“, knurrt der Vater.  😎  Bis nächste Woche !! (Team-Homepage)

  • Marco Reich: Früher war ich ein großer Fan von Mönchengladbach. Doch da hatte ich noch keine Ahnung vom Fußball.
  • Matthias Sammer: Das nächste Spiel ist immer das nächste.
  • Mehmet Scholl: Ich hatte noch nie Streit mit meiner Frau. Bis auf das eine Mal, als sie mit auf’s Hochzeitsfoto wollte.
  • Mehmet Scholl (auf die Frage nach seinem Lebensmotto): Hängt die Grünen, solange es noch Bäume gibt!
  • Toni Schumacher (in bezug auf das Foul an Battiston): Seither bemühe ich mich, bei jeder leichten Berührung, bei jedem Zusammenstoß, bei jedem Foul im Gegner zuerst den Menschen zu sehen.
  • Lothar Matthäus: Manchmal spreche ich zuviel.
  • Andreas Möller: Ich habe mit Erich Ribbeck telefoniert, und er hat zu mir gesagt, ich stehe für die Maltareise nicht zur Verfügung.
  • Hans Krankl: Wir müssen gewinnen, alles andere ist primär.
  • Mehmet Scholl (als werdender Vater): Es ist mir völlig egal, was es wird. Hauptsache, er ist gesund.
  • Thomas Strunz: Es ist ein Sehnenabriß im Schambeinknochen. Hört sich lustig an – ist aber trotzdem beim Fußball passiert.